Kratom bowl on table

Da Kratom nun auch im deutschsprachigen Raum angekommen ist und sich immer größerer Beliebtheit versieht, stellt sich für den versierten Kunden natürlich die Frage, wie spricht man Kratom eigentlich richtig aus? Darüber gibt es erstaunlich viele Meinungsverschiedenheiten und hier stellen wir die gängigsten Aussprachen einmal vor.

Wie man Kratom in Südostasien ausspricht

Da das Wort Kratom aus dem thailändischen stammt, wollen wir auch hier einmal beginnen.
Am gebräuchlichsten ist hier die Aussprache [GETim]. Hier ist kein r-Laut zu finden. Je nachdem, wo man sich in Südostasien befindet, hört man auch die Aussprache [KRUHtome]. Beide Aussprachen finden sich in der westlichen Hemisphäre so aber nicht.

Wenn du mehr über das Thema Kratom in Thailand erfahren willst, empfehlen wir unseren Artikel << Thai Kratom und das Ende der Prohibition >>.

Kratom im amerikanischen Sprachraum

Wenn du dich bei uns über Kratom unterhalten willst, ist deshalb ein Blick in den amerikanischen Raum angebracht. Hier wurde die Aussprache ein wenig abgeändert, was keine Überraschung ist. Aber auch hier gibt es zwei Variationen. Es gibt die Aussprache [Krätom] und die Aussprache [Kraytom]. Beide stehen so auch im Oxford English Dictionary.
 
Die Aussprache als [Krätom] folgt den üblichen Aussprachregelungen im Englischen. Die zweite Aussprache als [Kraytom] wird allerdings von der American Kratom Association verwendet, die eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Gebrauchs von Kratom in Amerika und auch Deutschland spielt. Was die American Kratom Association oder auch AKA ist, erfährst du <<hier>>.

Deutschsprachiger Raum

Obwohl die richtige Aussprache für viele Menschen unklar ist, gibt es eine allgemein anerkannte Aussprache in Deutschland. Die meisten Menschen sprechen es als „Krat-ohm“ aus, wobei der erste Teil wie das Wort „Grad“ klingt und der zweite Teil wie das englische Wort „home“.
Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es auch andere Aussprachen für Kratom gibt, die jedoch seltener verwendet werden. Einige Menschen sprechen es auch als „Kra-tohm“ aus, mit einem kurzen „a“ im ersten Teil und einem langen „o“ im zweiten Teil.
 

Fazit

Letztlich bleibt es dir überlassen, welche Aussprache du bevorzugst. Du kannst dich dabei einfach an der Aussprache orientieren, die bei dir vorherrscht.
Ein netter Party-Funfact ist die asiatische Aussprache allerdings allemal.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *